"Deine Lebensgeschichte schreiben - In Erinnerung bleiben"


In  8 Modulen zum eigenen Buch


Thu, 12. Dec, 2019

Meine Lebensgeschichte in  8 Modulen  

Du befindest dich hier:


MODUL 1 | MODUL 2 | MODUL 3 | MODUL 4| MODUL 5| MODUL 6 | MODUL 7 | MODUL 8

 

DEINE BONI:
Den Kurs Schreiben ist heilsam und die Lesungen aus Autobiografien findest du verteilt auf die  8 Module

MODUL 2:   Meine Lebensgeschichte(n) schreiben
MODUL 1:   - Kindheit und Jugend


Im zweiten Modul des 16-wöchigen Mentor-Programms
schreibst du über diese Lebensbereiche:

    • Deine Eltern und Grosseltern
    • Rund um deine Geburt und frühe Kindheit
    • Deine Schulzeit und Kindheit
    • Deine Jugendzeit und Berufsfindung
    • Deine erste Liebe
    • BONUS 1: Lesung aus den autobiografischen Erzählungen von W. M. Diggelmann und A. Appelfeld
    • BONUS 2: Kurs 'Schreiben ist heilsam' - LEKTION 2
    12% erfüllt

    Lektion 1 - Geburt und Kindheit

    • Schreibtipp no. 1: Kombiniere Fakten und Gefühle
      Schreibtipp no. 1: Kombiniere Fakten und Gefühle

      Ein Lebensbericht besteht aus einem guten Mix aus Fakten, Gefühlen, Einsichten und Ansichten.

    • Fragen zur Kindheit
      Fragen zur Kindheit

      Lass dir durch diesen Fragekatalog das Tor der Erinnerung wieder öffnen.

    • Schreibtipp no. 2: Nahaufnahme von Mutter oder Vater
      Schreibtipp no. 2: Nahaufnahme von Mutter oder Vater

      Eine innere Bilderreise dient dir als Textanimation, um das Bild deiner Mutter oder deines Vaters vor deinem inneren Auge wieder erstehen zu lassen, es dir ganz nah zu bringen und dir einen authentischen Eindruck zu hinterlassen für eine Nahaufnahme eines oder beider Eltern.
      Du kannst dir dazu die schriftliche Vorlage für die geführte Sehreise runterladen oder dich von meiner Stimme auf der Tondatei führen lassen.

      Für deine Fragen benutze bitte die Kommentarfunktion unter dem letzten Video.

    Lektion 2 - Jugendzeit, Studium und Berufsfindung

    Wähle aus der Liste der Fragen zur Zeit der Jugend jene aus, die bei dir eine Resonanz erzeugen und Erinnerungen wecken, um zu erzählen.

    Text 'Mit Black Sabbath auf der Alp' von Manfred Papst im Audiowellen-Design, zu bestellen als Onepage-Plakat mit Klick auf BESTELLEN.

     

    Schreibtipp no. 3:
    Schreibe deine persönliche Geschichte eines coolen Objekt oder Gadgets, das dir in deinen Jugendjahren wichtig war, oder über eine wiederholte Aktivität, die deine Jugendjahre begleitet haben.

    Brief an meine Eltern

    Schreibtipp no. 4: In einem Brief an deine Eltern wechselst du die Perspektive vom Ich-Erzähler zum direkten Gegenüber und formulierst aus heutiger Sicht eine verbindliche persönliche Botschaft.

    Für Fragen benutze bitte die Kommentarfunktion unter dem letzten Video.

    Höhenflug ins Sportbusiness

    Die Studentin für Sportbusiness bei der IST Hochschule für Management Frauke Binder absolviert ein Praktikum bei der 'Night of the Jumps'.

    Schreibtipp no. 5: Was kommt dir in den Sinn beim Stichwort Studium und Berufpraktika? Schreibe einen Text über deine diesbezüglichen Erfahrungen.

    Lektion 3 - Erste Liebe

    Reflektiere über die Liebesbeziehungen deiner Jugendzeit und die wesentlichen Erfahrungen, die du dabei gemacht hast.

    Für allfällige Fragen oder Feedback benutze bitte die Kommentarbox unten.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Zusammenfassung dieses Moduls

    Du bist nun am Ende des zweiten Moduls angelangt. Das heisst, dass du Anregung bekommen hast für Texte über diese Bereiche deiner Lebensgeschichte und bereits einige Texte darüber skizziert oder verfasst hast:

    1. Grosseltern und Eltern
    2. Deine Geburt
    3. Frühe Kindheit, Einschulung, obligatorische Schulzeit, Kindheit
    4. Pubertät, Berufsfindung, weitere Themen der Jugend
    5. Deine erste Liebe

    Die Zeit bis zu Modul 3 ist nun ausschliesslich dem weiteren Schreiben gewidmet.


    In der Erinnerung kramen

    Selbstverständlich wirst du in den Schreibpausen auf der Suche sein nach Objekten, die dir helfen, die Geschichten aus der Tiefe der Erinnerung an die Oberfläche zu bringen.

    Texte wieder lesen
    Und du wirst auch gelegentlich einen geschriebenen Text wieder zur Hand nehmen und merken, dass du etwas vergessen hast oder dass dir eine Formulierung nicht ganz gelungen ist etc. Korrigiere immer gleich sofort, was dich in deinen Texten stört.

    Gewohnheit installieren
    Wichtig ist, dass du dran bleibst und dir das tägliche Schreiben zur Gewohnheit machst. Nur der stete Tropfen höhlt den Stein, d.h. nur aus einer gewissen Folge von Geschichten, die sich über die Jahre erstrecken, entsteht deine Lebensgeschichte.

    Das Tempo abschätzen
    Wenn du einen Blick auf dein provisorisches Inhaltsverzeichnis wirfst und die Anzahl Kapitel gleichmässig auf die Wochen bis zur Drucklegung verteilst, so kannst du überschlagsmässig abschätzen, wie viele Kapitel du pro Woche erstellen musst, um termingerecht fertig zu werden. Das ergibt in ungefähr das Tempo, das es anzuschlagen gilt.

    Und wenn du einmal nicht weiter weisst...
    Solltest du einmal irgendwo anstehen oder vom Schreiben müde sein, so stehen immer am Ende jedes Moduls deine Boni bereit, die zu deiner weiteren Inspiration dienen.

    arrow

    HIER SIND DEINE BONI

     

    Die Boni sind nicht unverzichtbarer Teil des Mentorprogrammes und sollen dich keinesfalls ablenken vom Weiterschreiben an deinen eigenen Texten! Im Gegenteil. Benutze die Boni dazu, dich zu inspirieren, wenn du nicht weisst, wie es bei dir weitergeht. Wenn du super im Fluss des Schreibens bist, dann benötigst du diese 'Blumen am Wegrand' - wie ich sie spontan nennen möchte - nicht zu pflücken.

    Die Lesungen aus Autobiografien und Lektüre-Vorschläge
    Die Podcasts sind Lesungen aus Autobiografien bekannter Autoren dienen dazu, dich zu inspirieren, wenn du einmal nicht weiter kommen solltest mit deinen Texten, oder wenn du Schwierigkeiten hast, den Einstieg wieder zu finden.

    Es tut immer gut, zu hören oder zu lesen, wie andere es machen, denn dadurch spürst du, was du anders haben willst, weil du anders bist. Beispiele von anderen Autoren stärken entweder deinen eigenen Standpunkt, oder sie geben dir Ideen, wie und was du davon selber integrieren kannst in deine Texte.

    Der Kurs 'Schreiben ist heilsam'
    Dieser Kurs ist eine Hilfe, wenn du starke emotionale Themen hast, die beim Schreiben wieder an die Oberfläche steigen und dich vielleicht blockieren.

    Die Übungen sind Vorschläge, wie du dich diesen schwierigen Themen annähern und darüber schreiben kannst. Sie sind aber keine Garantie, dass es dir gelingt, zum Beispiel traumatische Erfahrung aufzulösen, und sie ersetzen keinesfalls eine Therapie. Dein Erfolg damit hängt davon ab, wie geübt du bereits bist, dich für schmerzhafte Erfahrungen der Vergangenheit erneut zu öffnen. Die Übungen sind als Einladung zu verstehen, aus täglichen Möglichkeiten der schriftlichen Verarbeitung eine Gewohnheit entstehen zu lassen und dadurch Leiden Stück für Stück zu entschärfen.

    Coaching
    Brauchst du Anschubhilfe oder Begleitung, so kannst du dafür gerne deine persönlichen Skype-Coachingstunden benutzen, die in deinem Biografie-Komplett-Paket inbegriffen sind. Hier ist meine Skype-ID: Hasler75

    shadow-ornament

    Bonus 2:
    Kurs 'Schreiben ist heilsam'.

    Bitte Inhalt runterladen und ausdrucken.

    Bonus 1: Julia Engelmann: Für meine Eltern


    Julia Engelmann, die Dichterin und Songschreiberin aus Berlin, ist bekannt geworden durch ihre Poetry Slam - Auftritte. Dieses Gedicht an ihre Eltern kannst du dir über Facebook anhören. Aus technischen Gründen ist der Zugang zum Video und der Download des Textes in der Lektion 2, Jugend eingestellt.

    hhhhhhhh
    video placeholder

    Lesung:

    'Als ich 17 Jahre alt war' aus W.M. Diggelmann, Ich und das Dorf

    Im Klappentext dieser autobiografisch gefärbten Geschichten sagt der Autor W. M. Diggelmann deutlich, sie seien nicht wörtlich zu verstehen, denn "Alle in meinen Aufzeichnungen vorkommenden Personen sind erfunden, Ähnlichkeiten mit lebenden sind aber zum Teil beabsichtigt. ... Auch der Erzähler ist nicht Ich. Ich möchte vielleicht Ich sein."

    Podcast

    In diesem Podcast lese ich das Kapitel 'Als ich 17 Jahre alt war' aus dem Buch Ich und das Dorf - Ein Tagebuch in Geschichten.


    Lesung:
    'Mit 18 Jahren... ' Kapitel 20 aus 'Geschichte eines Lebens' von Aharon Appelfeld

    Aharon Appelfeld beschreibt in diesem Kapitel den Moment der Musterung, als er sich als Soldat in der Armee bewirbt und von den Ärzten als nur bedingt tauglich eingestuft wird. Seine Hoffnung, dass der Dienst in der Armee ihn zu einem gestählten Mann machen würde, erfüllt sich nicht.

    Podcast

    In diesem Podcast lese ich aus Kapitel 20 des Buches Geschichte eines Lebens von Aharon Appelfeld die ersten 4 Seiten 'Mit 18 Jahren... '.